Betreiber kritischer Infrastrukturen erhalten zusätzliche Frequenzen für PMR-Anwendungen

Betreibern kritischer Infrastrukturen stehen für Anwendungen des Professionellen Mobilfunks künftig zusätzliche Frequenzen im 450 MHz Bereich zur Verfügung. So sieht es die Aktualisierung des Frequenzplans der Bundesnetzagentur vor, der auf Basis der Frequenzverordnung erstellt wird und somit dem steigenden Frequenzbedarf der Betreiber kritischer Infrastrukturen Rechnung trägt. Darüber hinaus sollen zukünftig sowohl für bundesweite als auch für regionale Zuteilungen Frequenzen im Bereich bei 3,6 GHz verfügbar sein. Dies verheißt vielversprechende Perspektiven für Betreiber kritischer Infrastrukturen und die Industrie beim Einsatz breitbandiger PMR-Anwendungen.