Digitalfunkstecker

Mit der Einführung des bundesweiten BOS-Digitalfunks entsteht die Notwendigkeit, dieses Kommunikationsmittel auch für die Leitstellen der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) zu erschließen. Das BOS-Digitalfunknetz bietet dafür spezifische und wohldefinierte Schnittstellen an, die die Anbindung von Arbeitsplätzen und Leitstellen erlauben. Über die Leitstellenschnittstelle werden an der Vermittlungsstelle des BOS-Digitalfunks sowohl Sprache als auch Daten für die Leitstellen angeboten. Sprachressourcen werden in arbeitsplatzbezogenen Paketen zur Verfügung gestellt und sind BSI-verschlüsselt.

Eine direkte Anbindung des Sprachvermittlungssystems ist im Regelfall nicht möglich. Neben der reinen Anpassung der Protokolle der beiden Vermittlungssysteme von Digitalfunk und Leitstelle sind weitere Aufgaben, zum Beispiel die Ver- bzw. Entschlüsselung von Sprache und SDS nach BSI sowie der Wechsel von TETRA-codierter Sprache zum Codec des Leitstellensystems zu bewältigen, bevor die Kommunikationskanäle des BOS-Digitalfunks in der Leitstelle genutzt werden können. Diese Funktionen sollen durch den Digitalfunkstecker zwischen TETRA-Vermittlung und Leitstelle bereitgestellt werden.

Unternehmen, Behörden und Institutionen bewältigen im Expertenforum Digitalfunkstecker die Aufgabe der Definition und späteren Pflege des Digitalfunksteckers gemeinsam. Die Mitgliedschaft im Expertenforum Digitalfunkstecker steht jedem offen, der sich zur Mitarbeit auf Basis der Satzung verpflichtet.

Gemeinsam mit dem BITKOM hat der PMeV bereits seit dem Jahr 2010 Dokumente zum Thema Digitalfunk und Leitstellen erarbeitet, die auf dieser Seite zum Download bereit stehen.